Aktuelle Termine und Veranstaltungen

 

26.11.2022 Weihnachtsmarkt am Dorfplatz    
06.12.2022 GR-Sitzung    
13.12.2022 Vortrag für Senioren: "Betrug am Telefon"    

11/2022 Terminhinweis für Senioren

Vortrag: Betrug am Telefon - jeder ist betroffen!
Interessanter Vortrag für Senior*innen am 13.12.2022 um 14 Uhr im Bürgerhaus.
Terminbekanntgabe Vortrag Bertug am tele
Adobe Acrobat Dokument 560.0 KB

11/2022 Brennholzverkauf

Brennholzverkauf
Bis 27.11.2022 bewerben. Bewerbungen ausschließlich per E-Mail. Nähere Informationen finden Sie in der Bekanntmachung!
Brennholzverkauf 19.11.2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 407.5 KB

10/2022 Stellenausschreibung Dorfladen

Stellenausschreibung Verkaufskraft Dorfladen
Der Dorfladen Schwarzenbach braucht Vers
Adobe Acrobat Dokument 110.7 KB

10/2022 Neuregelung der Grundsteuer

Für die Städte und Gemeinden ist die Grundsteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen. Sie fließt in die Finanzierung der Infrastruktur, zum Beispiel in den Bau von Straßen und dient der Finanzierung von Schulen und Kitas. Sie hat Bedeutung für jeden von uns.

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherigen gesetzlichen Regelungen zur Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Grundsteuer im Jahr 2018 für verfassungswidrig erklärt.

Der Bayerische Landtag hat am 23. November 2021 zur Neuregelung der Grundsteuer ein eigenes Landesgrundsteuergesetz verabschiedet.

Von 2025 an spielt der Wert eines Grundstücks bei der Berechnung der Grundsteuer in Bay-ern keine Rolle mehr. Die Grundsteuer wird in Bayern nicht nach dem Wert des Grundstücks, sondern nach der Größe der Fläche von Grundstück und Gebäude berechnet. Alle wichtigen Informationen können Sie den nachfolgenden Publikationen entnehmen:

Grundsteuerreform Info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 334.0 KB
Grundsteuerreform in Bayern Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 167.5 KB
Grundsteuerreform in Bayern FAQ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 363.0 KB

10/2022 Öffnung der Gemeindebücherei

Die Gemeindebücherei im Bürger- und Kulturhaus mit einem großen Angebot für Kinder und Jugendliche geöffnet.

 

Die Gemeindebücherei hat folgende Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16:00 bis 18:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 12:00 Uhr

 

Alle wichtigen Informationen zur Gemeindebücherei gibt es hier zum Nachlesen.

Auswahl älterer Beiträge:

07/2021 Sanierung Sporthalle und Gemeindezentrum

Die Sanierung unserer Sporthalle und des Gemeindezentrums nimmt langsam konkrete Formen an. Nach 40 Jahren intensiver Nutzung können die Gebäude endlich generalsaniert werden. Möglich gemacht wird diese Investition in Höhe von 1,8 Millionen Euro durch die Unterstützung des Freistaates Bayern und des Bundes mit Finanzmitteln aus der Städtebauförderung. Zwischenzeitlich liegen die Bescheide zum vorgezogenen Maßnahmebeginn der Regierung der Oberpfalz vor. Damit kann die Ausführungsplanung beginnen und die Ausschreibungen vorbereitet werden. Ziel ist ein Baubeginn im 3. Quartal 2021. Neben dieser Maßnahme wurde auch eine Machbarkeitsstudie zur Umgestaltung der Außenanlagen der Schule und des Gemeindezentrums zum Mehrgenerationentreffpunkt beauftragt. Bild: AuerFM

05/2021 Breitbandausbau: Gigabitrichtlinie

Unser Ziel ist eine Ausweitung des Glasfasernetzes im Gemeindegebiet. Um auch hier entsprechende Fördermittel in Anspruch zu nehmen sind wieder die vorgeschriebenen Schritte des Förderprogramms zu durchlaufen. Hier finden Sie weitergehende Informationen. Klicken Sie hier!

02/2021 Quartiersmanagement Schwarzenbach

Die Augen nicht vor dem demographischen Wandel verschließen, sondern als senioren- und generationengerechte Gemeinde in die Zukunft gehen: Dieser Herausforderung will sich die Gemeinde Schwarzenbach als eine von 72 Mitgliedsgemeinden des bayerischen Beratungs- und Förderprogramms „Marktplatz der Generationen“ modellprojekthaft stellen. Begleitet wird sie hierbei in den kommenden fünf Jahren von Franziska Schraml-Pöllmann: Als „Quartiersmanagerin“ hat die 33-jährige Pressatherin am 4. Januar ihr Büro im Bürger- und Kulturhaus „Alter Pfarrhof“ bezogen.„Quartiersmanagerin“ – was bedeutet das? „Das Wort ‚Quartier‘ steht schlicht für eine Ansammlung bewohnter Häuser“, erklärt Bürgermeister Thorsten Hallmann die Vokabel aus dem Sprachgebrauch des bayerischen Sozialministeriums, das als Initiator des „Marktplatz“-Programms auch die neu geschaffene Stelle aus dem Fördertopf „Selbstbestimmt Leben im Alter“ (SeLA) bezuschusst: „In diesem Sinne ist jede unserer Ortschaften ein ‚Quartier‘, und die neu zu schaffenden ‚Quartierskonzepte‘ sollen die Grundlage für eine Entwicklung hin zu einer ‚demographiefesten‘ Gemeinde legen, in der sich Menschen aller Altersgruppen wohl fühlen und vor allem die immer zahlreicheren Angehörigen der älteren Generation ein bis ins hohe Alter selbstbestimmtes Leben führen können.“ Die Maßnahme wird gefördert vom Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales mit Mitteln des Freistaates Bayern gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier!

08/2020 Ortskernsanierung: Kommunales Förderprogramm

Die Gemeinde Schwarzenbach hat ein kommunales Förderprogramm für die Anwesen im festgelegten Sanierungsgebiet aufgelegt. Gefördert werden dabei insbesondere Einfriedung und die Gestaltung der Fassaden. Nachfolgende Informationen informieren über die Möglichkeiten der Inanspruchnahme des Förderprogramms:

Informationsblatt Förderprogramm
KFP Schwarzenbach 10.8.20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.1 KB
Programmtext Förderprogramm
Programmtext KFP Schwarzenbach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Verlängerung des Förderprogramm 2020 -2023
Verlängerung KommFP Schwarzenbach 2020-2
Adobe Acrobat Dokument 340.2 KB
Örtlicher Geltungsbereich des Förderprogramms
Abgrenzung Sanierungsgebiet Original Sch
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

03/2020 Ergebnisse der Kommunalwahlen

Sobald die Urnengänge ausgezählt sind und die Gemeidnewahlleiterin die vorläufigen Ergebnisse bekannt gegeben hat, werden diese hier veröffentlicht:

 

Ergebnis der Bürgermeisterwahl

 

Ergebnis der Gemeinderatswahl

03/2020 Feierstunde: Bürgerhaus erhält Segen

02/2020 Erste Trauung seit über 40 Jahren

Seit Schwarzenbach 1978 Mitgliedsgemeinde der Verwaltungsgemeinschaft Pressath wurde, fanden Trauungen ausschließlich in Pressath statt. Möglich sind Eheschließungen in der Heimatdorfgemeinde jetzt geworden, da das Bürgerzimmer im neuen Bürger- und Kulturhaus als Trauungsraum des Standesamtes der Verwaltungsgemeinschaft Pressath gewidmet worden ist. Werner und Kathrin Götz (geborene Hösl) aus Schwarzenbach waren das glückliche Paar, das sich vor Bürgermeister Thorsten Hallmann  das Ja-Wort gaben. Begleitet wurden die beiden von ihren beiden Kindern Lara und Finn sowie ihren Familien. Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich über die Hochzeit und die bestandene Feuertaufe des sanierten Gebäudes, das früher als Pfarrhof diente. Das zentrale Gebäude wurde durch die Gemeinde Schwarzenbach erworben und mit Unterstützung mit Mitteln aus dem Kommunalen Investitionsprogramm sowie des bayerischen Städtebauprogramms saniert. 

02/2020 Förderung Digitales Rathaus

"Die Zukunft ist digital!" Die Verwaltungsgemeinschaft (VG) mit den Mitgliedsgemeinden Pressath, Trabitz und Schwarzenbach setzt dies mit aller Kraft mit der weiteren Digitalisierung der Verwaltung um. Das Rathaus der VG will, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen Verwaltungs-leistungen rund um die Uhr als Onlinedienste nutzen können. Unterstützung erhält die VG dabei vom Freistaat Bayern. Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und Digitalministerin Judith Gerlach überreichten hierzu die ersten Förderbescheide „Digitales Rathaus“ an nordbayerische Kommunen. Stellvertretender Gemeinschaftsvorsitzender, der Schwarzenbacher Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich über den Förderbescheid aus den Händen der beiden Minister. Begleitet wurde er dabei von Kämmerer Christian Marzi, der mit seinen Kollegen im Rathaus tatkräftig den digitalen Bürgerservice vorantreibt. Neben dem bisherigen Online-Service werden die Bürger der VG zukünftig  Beurkundungen des Standesamtes bequem online von zu Hause aus beantragen können. 

10/2019 Gütesiegel Heimatdorf für Schwarzenbach

Im Rahmen des Wettbewerbs zeichnete das Heimatministerium Gemeinden mit bis zu 5.000 Einwohnern mit besonders hoher Lebensqualität aus. „Der Freistaat stärkt seine Kommunen, fördert das bürgerschaftliche Engagement der Menschen vor Ort, investiert in Strukturen, Institutionen und Innovationen. Dabei sind unsere Heimatdörfer nicht nur strahlende Sieger, sondern auch leuchtende Vorbilder für den ganzen Freistaat“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Prämierung der nordbayerischen Siegergemeinden im Rahmen eines Festakts am Montag (30.9.) in Nürnberg fest. Von den bayernweit 150 Bewerbern wurden jeweils zwei Gemeinden je Regierungsbezirk von einer Jury, bestehend aus Regierungspräsident/in und Bezirksheimatpfleger/in des jeweiligen Regierungsbezirks sowie Heimatministerium in einem vierstufigen Bewerbungsverfahren ausgewählt.

Mit dem „Gütesiegel Heimatdorf 2019“ ausgezeichnet wurde auch die Gemeinde Schwarzenbach aus der Oberpfalz. „Sie haben die Jury überzeugt, dass Ihre Projekte und Konzepte dazu beitragen, ihre Heimat vor Ort weiter zu entwickeln und die Lebensqualität und Heimatverbundenheit der Bewohner weiter zu verbessern. Ich freue mich, Ihre Gemeinden auszuzeichnen, auf die der ganze Freistaat stolz sein kann“. Die Gemeinde Schwarzenbach erhält eine Geldprämie in Höhe von 60.000 Euro zur weiteren unmittelbaren Verbesserung der Lebensqualität vor Ort im Sinne des in der bayerischen Verfassung verankerten Grundsatzes der „gleichwertigen Lebensverhältnisse. Die Auszeichnung nahm Bürgermeister Thorsten Hallmann aus den Händen von Staatsminister Albert Füracker entgegen und freute sich über die Prämierung! Begleitet wurde das Gemeindeoberhaupt von einer 15 köpfigen Delegation mit Vertretern des Gemeinderates, der Verwaltung, der Vereine und Verbände sowie Seniorenbeauftragten Gerhard Przetak. Stellvertretender Landrat Albert Nickl freute sich mit den Schwarzenbachern und freute sich über den Erfolg des NEW-Heimatdorfes.

07/2019 Kreissieger bei Waldjugendspielen

Wie viel ist ein Ster Holz? Wie schauen die Blätter der Buche aus? Wie wirkt sich der Klimawandel auf die heimischen Wälder aus?“ Diese und viele weitere Fragen mussten Schüler der 3. Klassen aus dem Landkreis bei den diesjährigen Waldjugendspielen beantworten. Die Kombiklasse 3./4. der Schwarzenbacher Grundschule meisterte die gestellten Aufgaben am besten und setzte sich unter 40 Mitbewerbern beim Wettkampf in Irchenrieth durch.  Hervorragend betreut wurde das Team von Klassenleiterin Martina Krügel. Neben den Wissenstest musste die Klasse dabei auch ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Zum Beispiel musste beim pfundigen Sägespiel eine Holzscheibe von einem Stamm abgeschnitten werden, die genau 500 Gramm wog. Auch beim Zapfenzielwerfen war Genauigkeit gefragt. Der stellvertretende Amtsleiter des Amtes für Ernährung Landwirtschaft und Forsten, Forstdirektor Gerhard Hösl, freute sich den Kindern die freudige Nachricht zu überbringen. Der Bereichsleiter Forsten lobte dabei die Fachkenntnisse der Schwarzenbacher. Mit dem Wettbewerb will die Behörde die Schüler für die Themen Wald und Natur begeistern und Aufklärungsarbeit leisten. Neben einer Urkunde und einer Siegermedaille aus Holz überreichte er jedem Kind eine Wildkatze aus Stoff. Rektor Armin Aichinger und Bürgermeister Thorsten Hallmann freuten sich über den Erfolg und zeigten sich beeindruckt von der Leistung der naturverbundenen Mädchen und Jungen.

05/2019 Bericht über Dorfladen (Der Neue Tag, 27.05.19)

Zum Vergrößern bitte auf den Bericht klicken.

03/2019 Strickkreis Schwarzenbach: Sozial engagiert!

Wer am Mittwoch nachmittag im Dorfladen einkauft, hat die Damen bereits in Aktion erlebt. Jeden Mittwoch um 14.30 Uhr trifft sich der Strickkreis im Dorfladen-Cafe und bereichern das Gemeindeleben. Die Woll-Produkte, die dabei entstehen, können sich sehen lassen. Unter anderem am Weihnachtsmarkt haben die Damen ihre "Produktion" zum Kauf angeboten. Aus dem Verkaufserlös haben Sie jetzt für die Mittagsbetreuung der Gemeinde Schwarzenbach  altersgerechte Bücher erworben und der Leitung, Frau Katarina Jelito überreicht. Auch die Arbeit von Bernhard Forster, der medizinische Geräte für die Einrichtungen in Afrika des Schwarzenbacher Missionars, Bruder Markus organisiert, konnte mit einer Spende unterstützt werden! Die Gemeinde Schwarzenbach sagt Danke und Respekt für das soziale Engagement! Wer Lust auf Stricken in geselliger Runde hat, ist gerne beim Strickkreis willkommen!

01/2019 Breitbandausbau geht weiter

Im Rahmen der Bayerischen Förderprogramme zum Breitband-ausbau hat die Gemeinde Schwarzenbach bereits zum dritten Mal ein Antragsverfahren durchlaufen. Mit dem Bayerischen Programm werden u.a. Gebiete gefördert, die mit weniger als 30 MBit Bandbreite versorgt sind. Mit dieser Stufe des Breitbandausbaus werden innerhalb der nächsten 48 Monate die Weiler im Gemeindegebiet Schwarzenbach mit schnellem Internet versorgt. Staatsminister Albert Füracker freute sich, der Gemeinde Schwarzenbach den Förderbescheid im Staatsministerium der Finanzen und für Heimat am Dienstsitz in Nürnberg zu überreichen. Bereits vor dem Ausbau sind viele Gemeindebereiche mit bis zu 100 MBit versorgt. Nachholbedarf sieht die Gemeinde Schwarzenbach in den Industrie- und Gewerbegebieten. Hier hofft man auf ein weiteres Förderprogramm für die erforderliche Erschließung mit Glasfaserleitungen.

11/2018 Nachwuchskulturförderpreis

Im Rahmen der diesjährigen Verleihung des Kulturpreises des Landkreises Neustadt a.d. Waldnaab haben die Schwarzenbacher Schenkelzinterer von Landrat Andreas Meier des diesjährigen Nachwuchsförderpreis erhalten.  Bürgermeister Thorsten Hallmann gratulierte der Gruppe und freute sich über die Würdigung das Engagements der Schenkelzinterer. Diese sind Botschafter Schwarzenbachs über die Grenzen der Gemeinde hinaus.

Bildnachweis: Landratsamt Neustadt a.d.Waldnaab, Frau C. Rrößl

11/2018 Ladesäule für Elektroautos in Betrieb genommen

Betreiber der Ladesäule beim Dorfladen Schwarzenbach in der Parksteiner Straße 2 ist die NEW Solarenergie GmbH aus Grafenwöhr, eine Tochterfirma der NEW – Neuen Energien West eG. Die Ladung der Fahrzeuge erfolgt mit bis zu 22 KW und speist sich zu 100% aus Ökostrom der NEW eG. Derzeit ist das Tanken für eine Einführungszeit noch kostenlos so NEW eG Vorstand Wolfgang Haberberger von der NEW eG. Den Aufbau und die Funktion der Ladesäule erklärte Martin Götz von der Firma E.T.G., welche die Installation der Ladesäule federführend ausführte. Im Namen der Gemeinde Schwarzenbach bedankte sich Bürgermeister Thorsten Hallmann für die Realisierung des Projekts durch die NEW eG stellvertretend bei Vorstand Wolfgang Haberberger, bei Geschäftsführer Bernhard Schmidt und Bürgergenossenschaftsvorsitzenden Udo Greim. Auch an E-Bike-Fahrer wurde gedacht, so ist direkt an der Frontseite des Dorfladens die Möglichkeit auch zwei Elektrofahrräder zu laden.

10/2018 Lesespaß aus der Bücherzelle

Schwarzenbach hat jetzt eine Bibliothek im Kleinformat am Dorfplatz und bietet Lesespaß für Jung und Alt. Eine ausgediente Telefonzelle wurde als Bücherschrank für Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher und spannende Krimis umfunktioniert. Jeder Bürger kann hier zukünftig Bücher zwanglos ausleihen, aber auch im Tausch gegen ein anderes Buch mitnehmen. Die vorhandenen Bücher sind Spenden von Bürgern. Darunter findet sich auch der ein oder andere Schmöker aus den Bestseller-Listen. Die Idee zum Projekt hatte Seniorenbeauftragter Gerhard Przetak, der auch maßgeblich  die Neugestaltung der Zelle organisierte. Aufgestellt wurde die Zelle dann vom kommunalen Bauhof. Gespendet hat das ausgemusterte Telefonhäuschen Alfons Betzl. Bürgermeister Thorsten Hallmann dankte allen Beteiligten und freute sich über den kulturellen Farbtupfer am neu gestalteten Dorfplatz in Schwarzenbach.

06/2018 Dorfladen: Eine Vision wird wahr

Nachdem 2015 das ehemalige Raiffeisengebäude erworben wurde und nach drei Jahren der Projektierung und Planung konnte nun unser Dorfladen in Betrieb gehen. Mit einer Feierstunde  mit Segnung des Gebäudes durch Herrn H.H. Pfarrer Edmund Prechtl und Pfarrer Dr. Andre Fischer wurde im Beisein von Herrn Landrat Andreas Maier unser Dorfladen eröffnet.  Herr Archiktekt Klaus Stiefler vom Büro RSP überreichte 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann und Geschäftsführer Walter Schäffler symbolisch den Schlüssel für das Gebäude.  Gefeierte wurde mit zahlreichen stillen Gesellschaftern und der Bevölkerung am Dorfplatz im Festzelt.  Ein erstes Fazit des Eröffnungswochenende fällt sehr positiv aus.  Der Laden war immer sehr gut besucht. Das Dorftreff-Cafe immer  gut besetzt. Die Kunden waren begeistert vom vorgehaltenen Angebot.

06/2018 Dorfladen: So berichteten die Medien

Die Dorfladen-Eröffnung war ein großer Tag für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schwarzenbach. Hier können Sie einen Auszug der Berichterstattung über die Eröffnung unseres Dorfladens nachlesen!

09/2017 Martplatz der Generationen

Mit dem Ziel, den gewandelten demographischen und familiären Strukturen auch in kleinen ländlichen Gemeinden gerecht zu werden, hat sich die Gemeinde Schwarzenbach um die Aufnahme in das Programm „Marktplatz der Generationen“ der Bayerischen Staatsregierung erfolgreich beworben. Die Gemeinde Schwarzenbach freut sich über das Zuschlagsschreiben von Staatsministerin Emilia Müller. In der Oberpfalz wurden insgesamt nur neun Kommunen hierfür ausgewählt. Eine davon ist die Gemeinde Schwarzenbach.

 

Die ausgewählten Modellgemeinden werden sich auf den Weg machen, tragfähige Konzepte für die Sicherung der medizinischen, pflegerischen, wohnlichen und sozialen Infrastruktur zu entwickeln. Einem zunehmend größeren Anteil älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger soll es damit ermöglicht werden, ein selbständiges Leben in ihrem gewohnten Lebensumfeld aufrechterhalten und fortführen zu können. Kernpunkte der erfolgreichen Schwarzenbacher Bewerbung waren die zukünftige Nutzung und Ausgestaltung des Dorfladens und des geplanten Bürger- und Kulturhauses „Alter Pfarrhof“. Die kostenlosen Beratungsleistungen für die Gemeinde Schwarzenbach und das Projekt wird ab dem Sommer 2018 gestartet.

 

06/2017 Bayern-WLAN Hotspot am Dorfplatz

„Ab sofort kann in Schwarzenbach am Dorfplatz kostenlos, rund um die Uhr, ohne Begrenzung, sicher und mit Jugendschutzfilter im Internet gesurft werden“, freuen sich nicht nur 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann, sein Stellvertreter Alfons Przetak und Kämmerer Christian Marzi.  Durch die Gemeinde Schwarzenbach wurde ein BayernWLAN-Hot Spot im Ortskern installiert. Die Hardwarekosten und die Organisation steuert hierfür der Freistaat Bayern bei. Den laufenden Betrieb bezahlt die Gemeinde Schwarzenbach. Eine Registrierung ist zur Nutzung des Angebots nicht notwendig. Der Hotspot kann ohne zeitliche Beschränkung kostenlos genutzt werden. Zum Start ist einfach die Hotspot-Startseite im jeweiligen Internetbrowser zu öffnen und die Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. „Dann kann man einfach lossurfen! Und das kostenlos Mitten im Herzen der Gemeinde Schwarzenbach!“ freuten sich die Gemeindevertreter beim Startschuss des Bayern-WLAN-Hotspots.

 

10/2016 Kommunale Dankurkunde für Heinz Przetak

Heinz Przetak wurde für seinen Einsatz für die kommunale Selbstverwaltung in der Gemeinde Schwarzenbach vom Innenministerium mit der kommunalen Dankurkunde ausgezeichnet. Die Urkunde wurde in der Kapelle des Lobokowitz-Schlosses im Landratsamt von Landrat Andreas Meier überreicht. Heinz Pzetak gehörte dem Gemeinderat von 1993 bis 2011 an. Von 1994 bis 1996 war er 2. Bürgermeister unserer Gemeinde. Ferner gehörte lange Zeit dem rechnungsprüfungsausschuss, auch als Vorsitzender, sowie dem Bauausschuss an. Ferner ist Heinz Przetak Mitglied im Dorfladen Arbeitskreis und Beirat des Dorfladens. 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich, dass die verdiente Kommunalpolitikerin für ihre Verdienste auf Vorschlag der Gemeinde Schwarzenbach durch den Freistaat Bayern ausgezeichnet wurde.

10/2016 Mit schnellem Internet auf Überholspur

Seit 2009 ist Schwarzenbach in Sachen Breitband gut aufgestellt. Aber trotzdem schienen Bandbreiten von bis zu 100 Mbit im Gemeindegebiet Schwarzenbach unerreichbar. Doch jetzt konnte die bereits gute Versorgung mit schnellem Internet weiter verbessert werden. Mit wenigen Ausnahmen ist die gesamte Ortschaft, nach Angaben des Netzbetreibers, inzwischen mit mindestens 30 Mbit abgedeckt. In vielen Gemeindeteilen sind bis zu 100 Mbit erreichbar. Für die Inanspruchnahme der verbesserten Bandbreiten ist jedoch mit dem jeweiligen Internetanbieter der Vertrag des jeweiligen Haushalts entsprechend anzupassen. Enrico Delfino, Vertriebsbeauftragter der Telekom, überbrachte Bürgermeister Thorsten Hallmann. 2. Bürgermeister Alfons Przetak und VG-Geschäftsstellenleiter Josef Stock die gute Nachricht. Die erforderlichen Ausbauarbeiten hat die Telekom zwischenzeitlich abgeschlossen. Dabei setzt der Konzern auf die sogenannte Vectoring-Technik. Alle bestehenden DSL-Verteilerkästen wurden mit den High-Tech-Komponenten nachgerüstet, damit die verbesserten Bandbreiten realisiert werden können. Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich, dass mit dem Breitbandausbau die Gemeinde Schwarzenbach weiter an Attraktivität gewonnen hat. Die Gemeinde wird sich jedoch nicht ausruhen und hat sich bereits bei einem Förderprogramm des Bundes zur Erstellung eines Masterplanes zur Verlegung von Glasfaserkabeln in der gesamten Ortschaft beworben. Soweit Straßenbaumaßnahmen vorgenommen werden, werden hierzu bereits entsprechende Leerrohre verlegt. Auch werde man zur Versorgung der Weiler im Gemeinderat eine weitere Inanspruchnahme des Bayerischen Förderprogramms beraten.

10/2016 Neuer Unimog im Einsatz

Rechtzeitig vor der kalten Jahreszeit hat die Gemeinde Schwarzenbach einen neuen Unimog beschafft. Die Firma Beutelhauser, die den Zuschlag erhalten hatte, überreicht an das Bauhofteam mit 2. Bürgermeister Alfons Przetak, Bernd Przetak, Peter Stich und Bauamtsleiter Reiner Sternkopf das neue Fahrzeug. Die Anschaffungskosten betrugen rund 115.000 Euro für das Neufahrzeug. Es handelt sich dabei um einen Unimog U 218 der Firma Mercedes Benz mit 177 PS und einem zulässigen Gesamtgewicht von 10 Tonnen.  Die Ersatzbeschaffung war notwendig geworden, da die Reparatur- und Wartungskosten des rund 20 Jahre alten Fahrzeugs nicht mehr wirtschaftlich vertretbar waren.  Alternativ wurde der Einsatz eines Kommunaltraktors geprüft. Das Einsatzspektrum gab jedoch den Ausschlag für die Beschaffung eines Unimogs. Auch wurde der vollständig durchgerostete Streuautomat für den Winterdienst ausgetauscht. Der bestehende Schneepflug kann weiter verwendet werden.

 

04/2016 Breitbandausbau: Vertrag unterzeichnet

 Im Beisein des Breitbandbeauftragten der Verwaltungsgemeinschaft Pressath, Geschäftsstellenleiter Bruno Münster, unterzeichnete Bürgermeister Thorsten Hallmann den Kooperationsvertrag mit der Telekom im Pressather Rathaus. Christoph Bernik von der Telekom versprach, dass die Gemeinde innerhalb eines Jahres erschlossen sein wird. Damit ist der weitere Breitbandausbau für die Gemeinde Schwarzenbach unter Dach und Fach. "Wir wissen, wie wichtig ein schneller Internetanschluss für die Zukunftssicherheit einer Kommune ist“, so Christoph Bernik von der Telekom. Die neue VDSL-Netztechnik gewährleistet 50 Megabit pro Sekunde im Umkreis von etwa 100 Metern um den Kabelverzweiger, in rund 400 Metern Entfernung sind es noch 30 und in zirka 900 Metern Distanz noch 20 Megabit. Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich, dass mit dem weiteren Breitbandausbau Schwarzenbach weiter an attraktivität gewinnen wird.

03/2016 Grundschule zu Besuch beim Bürgermeister

"Wie funktioniert unsere Gemeinde? Was macht der Bürgermeister?" Viele Fragen hatten die Schülerinnen und Schüler der Kombiklasse 3./4. der Grundschule Schwarzenbach mit ihrer Klassenleiterin Frau Krügel bei einer Unterrichtsstunde in der Schwarzenbacher Gemeindekanzlei bei Bürgermeister Thorsten Hallmann. Rund eine Stunde lang konnten die Kids ihre Fragen loswerden. Unbeschwert und interessiert stellten die Schüler ihre Fragen. Mit einem Probesitzen am Schreibtsich des Bürgermeisters und einer kleinen Osterüberraschung in Form von Schokoladenlutschern endete die Unterrichsstunde. Bürgermeister Thorsten Hallmann bedankte sich bei den Schülern für ihr Interesse an ihrer Heimatgemeinde und bei Frau Krügel für die gute Vorbereitung.

03/2016 Staatsminister Söder überreicht Förderbescheid

Staatsminister Markus Söder und Staatssekretär Albert Füracker haben Bürgermeister Thorsten Hallmann für die Gemeinde Schwarzenbach einen Förderbescheid zum weiteren Ausbau des Breitbandnetzes ausgehändigt. Zur Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke des weiteren Ausbaus mit leistungsfähigem Internet bekommt die Gemeinde Schwarzenbach vom Freistaat Bayern ein Förderung von kanpp über 50.000 Euro. Hierdurch werden zwei weitere Verteilerpunkte mit Glasfaseranschluss in der Parksteiner Straße und in der Hohen Straße errichtet um dort die Haushalte mit höheren Bandbreiten zu versorgen. Die bestehenden verteilerpunkte wurden bereits mit VDSL-technik aufgerüstet.  Ein besonderer Dank der Gemeinde Schwarzenbach gilt auch Breitbandpaten Bruno Münster von der Verwaltungsgemeinschaft Pressath, der das Förderverfahren begleitet.

01/2016 Seniorengemeinschaft "Hand in Hand"

Initiiert von den Seniorenbeauftragten der zehn Kommunen im Kooperationsraum des VierStädtedreiecks westlicher Landkreis Neustadt an der Waldnaab wurde am 22.12.2015 die Seniorengemeinschaft "Hand in Hand" gegründet. Die Gemeinde Schwarzenbach unsterstützt die Seniorengemeinschaft in der Gründungsphase finanziell. Der Verein ist tätig im Sinne einer erweiterten Nachbarschaftshilfe. Durch ein Füreinander und Miteinander fördern wir die Selbstbestimmung unserer hilfsbedürftigen Mitglieder durch Hilfen ums und im Haus, durch Besuchs-, Einkaufs- und Arztfahrten bzw. Begleitdienste, durch kleine handwerkliche Hilfen usw. - jedoch keine Pflegedienste oder gewerbliche Tätigkeiten.  Weitere Infos gibt es hier!

Werden auch Sie Mitglied bei der Seniorengemeinschaft! Aufnahmeformulare finden Sie hier!

12/2015 Freizeitsee Dießfurt

Zu Gesprächen um die Zukunft des Freizeitsees Dießfurt reiste eine Delegation aus  der Verwaltungs-gemeinschaft Pressath mit 1. Bürgermeister Werner Walberer und 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann zu einem Termin mit Innenstaatssekretär Eck in das Saatsministerium des Inneren nach München. Derzeit besteht zwischen der Stadt Pressath und den bayerischen Staatsforsten ein Pachtvertrag zur Freizeitnutzung des Geländes der bis Ende 2017 läuft. Für die Folgenutzung nach dem Abschluss des Kiesabbaus Ende 2019 besteht bereits ein Grobkonzept. Die Bürgermeister bedankten sich bei MdL Tobias Reiß für die Vermittlung des Gesprächstermins und seine Unterstützung bei dem Projekt.

11/2015 Kooperation Freizeitsee Dießfurt

Die Stadt Pressath, vertreten durch 1. Bürgermeister Werner Walberer, die Stadt Grafenwöhr, vertreten durch 1. Bürgermeister Edgar Knobloch und die Gemeinde Schwarzenbach, vertreten durch 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann haben eine interkommunale Kooperationsvereinbarung zum Freizeitsee Dießfurt abgeschlossen. In der Vereinbarung ist insbesondere die Aufgabenverteilung beim Betrieb des Freizeitsees geregelt. Auch bei der zukünftigen Entwicklung wollen die drei Anliegerkommunen zusammenarbeiten. Die Unterzeichnung fand im Schloß Theuern am Rande einer Tagung der oberpfälzer ILEs mit Landwirtschaftsminister Brunner statt. ILE steht für Integrierte Ländliche Entwicklung. Die drei Kommunen sind Mitglied in der ILE VierStädtedreieck, die in diesem Jahr gegründet wurde. Die ILE setzt sich für eine nachhaltige, interkommunale Entwicklung des ländlichen Raumes ein.

11/2015 Ausgleichspflanzung für Fußweg

Als Ausgleichsmaßnahme für den neuen Fuß- und Radweg an der NEW 5 hat die Gemeinde Schwarzenbach auf einen gemeindeigenen Grundstück am Orsteingang einen kleine Streuobstwiese mit Hochstamm-Apfelbäume angelegt. Alte Sorten wie Roter Herbstkalvil, Rote Sternrenette, Rheinischer Krummstiel oder James Grieve wurden fachgerecht gepflanzt. 

10/2015 Baubeginn Fuß- und Radweg an der NEW 5

Der Bau des Fuß- und Radweges zwischen dem Fußgängerübergang an der Bahnstrecke Weiden-Bayreuth an der Eichenstraße und der Hohen Straße entlang der NEW 5 hat begonnen. Die Firma Braun aus Rothenstadt hat mit dem abschieben des Mutterbodens begonnen und wird die nächsten Wochen den Weg fertigstellen. Fußgänger müssen dann nicht mehr auf der Kreisstraße NEW 5 gehen, da sie verkehrssicher den neuen Weg nutzen können. Damit wird die Anbindung des Ortsteils Siedlung an den Hauptort verbessert. Gefördert wird die Maßnahme vom Freistaat Bayern mit Mittel aus dem bayerischen Städtebauprogramm. 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann und sein Stellvertreter Alfons Przetak, sowie der Bauamtsleiter der VG Pressath, Reiner Sternkopf freuten sich, dass nach langen Verhandlungen die Maßnahme endlich umgesetzt werden kann.

10/2015 Sanierung Friedhofsmauer

Am kommunalen Friedhof in Schwarzenbach wird derzeit  die Friedhofsmauer saniert. Die Witterungseinflüsse hatten der Mauer sehr stark zugesetzt. Der Gemeinderat hat daher die Ausbesserungs- und Malerarbeiten an der Friedhofseinfriedung beschlossen. Die Arbeiten werden vom kommunalen Bauhof in Eigenregie durchgeführt. Nach einer Grundreinigung werden bestehende Risse verschlossen, Putzstellen ausgebessert, grundiert und neu gestrichen. Pünktlich vor Allerheiligen konnte die Maßnahme abgeschlossen werden.

09/2015 Erweiterung Klärschlammtrocknung

Auf Grund gesetzlicher Änderungen musste die Gemeinde Schwarzenbach die Kapazitäten zur Klärschlammtrocknung auf der Kläranlage erweitern. Eine Abfuhr und Vererdung des Klärschlamms ist auf Grund der neuen gesetzlichen Grenzwerte nicht mehr möglich. Als wirtschaftlichster Weg wurde vom Gemeinderat beschlossen, einen zusätzlichen Trockungspolder unter einem Gewächshaus zu errichten. Nach der Trockung wird der Klärschlamm alle drei Jahre zur thermischen Entsorgung gefahren.

05/2015 Tag der Städtebauförderung ein Erfolg

Erstmals fand am 9. Mai 2015 der Tag der Städetbauförderung statt. Auch die Gemeinde Schwarzenbach, die Gemeinde Trabitz und die Stadt Pressath (Kooperationsraum Haidenaabtal)  haben sich an dem deutschlandweiten Aktionstag mit einer gemeinsamen Veranstaltung "InterCommunalerExpress Haidenaabtal" beteiligt. Der Auftakt der Veranstaltung war in Schwarzenbach an der neuen Dorflaube in der neu gestalteten Ortsmitte. Im Anschluss wurden Projekte in Pressath, wie der sanierte Pfarrsaal und die Bereiche "Hinter der Mauer"  und Hupferberg besichtigt. Den Abschluß bildete die Besichtigung des sanierten und umgenutzten Sägewerks in Trabitz. Zahlreiche Bürger nutzten die Möglichkeit sich über die Fördermöglichkeiten der Städtebauförderung zu informieren. Bürgermeister Werner Walberer (Pressath), Bürgermeisterin Carmen Pepiuk (Trabitz) und Bürgermeister Thorsten Hallmann (Schwarzenbach) bedankten sich bei allen Teilnehmern sowie bei allen Helfern aus der Verwaltung, den Bauhöfen, den Feuerwehren sowie Herrn Architekten Stiefler vom Büro RSP Bayreuth und Herrn Voit von der Stadtbau Amberg, die zum Gelingen des Aktionstages beigetragen haben. Der besondere Dank galt der Regierung der Oberpfalz für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung der Projekte im Kooperationsraum Haidenaabtal mit Mitteln aus der Städtebauförderung.

Der Transport zwischen den Kommunen erfolgte mit der Regionalbahn und war für die Bürger kostenlos. Gefördert wurde der Aktionstag durch das Städtebauförderprogramm "Kleine Städte und Gemeinden".

9/2014 Dorflaube und Backofen eingeweiht

Im Rahmen des 2. Bauabschnitts der Ortskernsanierung der Gemeinde Schwarzenbach wurde im städtebaulichen Arbeitskreis der Wunsch geäußert, zentral im Ort einen Backofen zu errichten. Ebenfalls sollte eine Dorflaube mit Vereinskästen installiert werden. In zahlreichen Arbeitskreissitzungen und in zwei Bürgerversammlungen wurde die Gestaltung des Platzes rund um die Kirche im Rahmen der Sanierungsmaßnahme diskutiert und die Entwürfe für die Laube und den Backofen von Architekt Klaus Stiefler vom Bayreuther Büro RSP verabschiedet. Die modernen Entwürfe der Laube und des Backofens wurden von den Firmen Hundt und Dötschel realisiert. Die Elektroarbeiten führte die Firma Pravida aus Pressath aus. Im Vorfeld des Backofenfests konnte Mitte September die Gemeindelaube und der Backofen ihrer Bestimmung übergeben werden. Den kirchlichen Segen für die Anlage spendeten Pfarrer Edmund Prechtl und Diakon Georg Hösl. Erster Bürgermeister Thorsten Hallmann freute sich, dass die Arbeiten rechtzeitig fertiggestellt wurden und der Dorfplatz seiner Bestimmung übergeben werden kann. Der Bürgermeister erinnerte dabei vor allem an die Verdienste seines verstorbenen Amtsvorgängers Peter Nößner für die Neugestaltung des Ortskerns. Er dankte allen ausführenden Firmen, dem Architekturbüro RSP und dem Ingenieurbüro für Tiefbautechnik aus Eschenbach für die reibungslose Realisierung des Bauvorhabens. Sein besonderer Dank galt dem Gemeinderat und dem städtebaulichen Arbeitskreis für ihr Engagement und den Zusammenhalt bei der Ortskernsanierung. Einen wichtigen Beitrag leistete hierbei auch die Verwaltung um Kämmerer Josef Stock und das Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft Pressath, so erster Bürgermeister Thorsten Hallmann. Als Glücksfall für Schwarzenbach bezeichnete Hallmann dabei die Städtebauförderung durch die Regierung der Oberpfalz, die die Ortskernsanierung in Schwarzenbach mit sechzig Prozent fördert. Allen Anliegern dankte Hallmann für ihr Verständnis und ihre Geduld während der Baumaßnahmen. (Bild: Petra Ade)

Parksteiner Str. 2
92720 Schwarzenbach
Tel. 09644/6899113